1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Richtlinie »Agrarumweltmaßnahmen und Waldmehrung« (RL AuW/2007, Teil A) - Abfinanzierung

Zweck:

Teil A: Flächenbezogene Agrarumweltmaßnahmen
Teil B: Ökologische Waldmehrung

Teil A: Im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung sollen landwirtschaftliche Produktionsverfahren, die auf die Erhaltung der Kulturlandschaft in ihrer Vielfalt und ihrem Erholungswert, auf die Erhaltung bedrohter, kulturhistorisch wertvoller Teiche sowie auf den Schutz der Umwelt und die Erhaltung des ländlichen Lebensraumes ausgerichtet sind, durch Zuwendungen unterstützt werden. Außerdem werden spezielle Bewirtschaftungsweisen landwirtschaftlicher Nutzflächen gefördert, die den Erfordernissen des Naturschutzes, der Erhaltung der Landschaft und ihrer Merkmale gerecht werden. Sie tragen somit zur Verwirklichung der gemeinschaftlichen Ziele der Agrar- und Umweltpolitik in der Europäischen Union bei.

Teil B: Mit dem Ziel des Schutzes gegen Hochwasser und Bodenerosion, der Steigerung der CO2-Bindung und der Verbesserung der Landschaftsstruktur soll durch die Förderung der Aufforstung bisher landwirtschaftlich genutzter sowie bisher landwirtschaftlich nicht genutzter Flächen der Waldanteil des Freistaates Sachsen langfristig von derzeit 28 % auf 30 % der Landesfläche erhöht werden.

Antragsberechtigt:

Teil A: je nach Fördergegenstand

  • Landwirtschaftliche Unternehmen aller Rechtsformen des Privatrechts im Haupt- oder Nebenerwerb,
  • Verbände und Vereine, die eigene Grundstücke oder als Nutzungsberechtigte Grundstücke im Auftrag der Eigentümer bewirtschaften bzw. pflegen,
  • Teichbewirtschafter im Haupt- und Nebenerwerb,
  • Sonstige Eigentümer oder Nutzungsberechtigte

Teil B: je nach Fördergegenstand

  • natürliche Personen,
  • Personengesellschaften,
  • juristische Personen des Privatrechts,
  • juristische Personen des öffentlichen Rechts
  • Land- und forstwirtschaftliche Betriebe oder deren Vereinigungen

Konditionen:

je nach Fördergegenstand Anteils- oder Festbetragsfinanzierung im Rahmen einer Projektförderung in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen

Weitere Konditionen sind dem Volltext des Richtlinienentwurfs zu entnehmen.

Antragsstelle:

Die zuständige Außenstelle des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG).

Anträge und Anlagen:

Die Antragstellung für die Maßnahmen nach Teil A und B der Richtlinie erfolgt im Rahmen des »Antrags auf Direktzahlungen und Agrarförderung« (Sammelantrag).

Alle Antragsformulare und eine Beschreibung der konkret erforderlichen Schritte zur Antragstellung sind auf der Antrags-CD  enthalten. Die auf der Antrags CD enthaltenen Formulare und Anlagen sind auch auf der Internetseite Direktzahlungen verfügbar. Bitte beachten Sie, dass für die Maßnahmen nach Teil A und die jährliche Zahlung der Kultursicherungs-/ Einkommensverlustprämie nach Teil B der Richtlinie nur die digitale Antragstellung möglich ist.

Anlagen zur Richtlinie AuW/2007: Teil A Flächenbezogene Agrarumweltmaßnahmen (UM)