1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Dorfbewohner wollen biologische Vielfalt erhalten

Sächsische Dörfer auf den Spuren ihrer ursprünglichen Struktur

Die Bewohner von mehr als 50 Dörfern in Sachsen beschäftigen sich zurzeit unter wissenschaftlicher Anleitung der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) mit der Geschichte und den Strukturen ihres Dorfes. Gemeinsames Ziel ist es, die natürliche Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt der Dörfer zu erhalten, weiterzuentwickeln oder wiederzubeleben. Erster Schritt ist die Kartierung aller Elemente, die typisch für das Dorf waren oder sind und Lebensraum für Pflanzen und Tiere bieten, wie zum Beispiel Dorfteiche, Trockenmauern oder Obstwiesen. Im Rahmen eines Workshops in Dresden wurden kürzlich 35 Poster präsentiert, die die geschichtliche Entwicklung, den aktuellen Zustand und die künftigen Entwicklungsziele teilnehmender Dörfer zeigten.

Das Projekt »Entwicklung unseres Dorfes – Geschichte, Nutzung und Natur« ist Teil eines Forschungsvorhabens des LfULG, bei dem Möglichkeiten aufgezeigt und erprobt werden sollen, die Biologische Vielfalt in ländlichen Siedlungen zu stärken. Durch ein charakteristisches Dorfbild wird auch die touristische Attraktivität der Dörfer gesteigert. Die unerwartet hohe Teilnehmerzahl des Projektes zeigt das große Interesse vieler Dorfbewohner, sich für mehr Lebensqualität in ihrem Dorf zu engagieren. Nähere Informationen zum Projekt stehen im Internet zur Verfügung.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 61: Landschaftsökologie, Flächennaturschutz

Annette Decker