1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Wie geht es dem sächsischen Wald?

Waldzustandserhebung 2016 im sächsischen Wald gestartet

In Sachsen ist die diesjährige Waldzustandserhebung gestartet. Sieben Inventurtrupps werden in den nächsten drei Wochen den sächsischen Wald intensiv unter die Lupe nehmen. An 283 Stichprobenpunkte und 6.800 einzelnen Bäumen werden, koordiniert durch das Kompetenzzentrum Wald und Forstwirtschaft von Sachsenforst, die Kronenverlichtung und der Anteil vergilbter Nadeln oder Blätter begutachtet. Um eine einheitliche Vorgehensweise der Inventurtrupps zu gewährleisten, haben alle Gutachter im Vorfeld an einer dreitägigen Schulung des Kompetenzzentrums Wald und Forstwirtschaft teilgenommen.

Start für Bodenschutzkalkung in Sachsens Wäldern

Bis Ende des Jahres werden rund 5 500 Hektar Staats-, Privat- und Körperschaftswald im Freistaat gekalkt

Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun hat heute (14. Juli 2016) in Hammerbrücke (Forstbezirk Adorf, Vogtlandkreis) den Startschuss für die diesjährige Bodenschutzkalkung in den sächsischen Wäldern gegeben. Neben den Waldflächen im Forstbezirk Adorf werden in diesem Jahr auch ausgewählte Bereiche in den Forstbezirken Eibenstock, Neudorf, Marienberg, Bärenfels und Neustadt gekalkt. Insgesamt 16 500 Tonnen Magnesiumkalk werden dabei mit Hubschraubern auf rund 5 500 Hektar Wald ausgebracht. Das entspricht etwa drei Tonnen Kalk pro Hektar.

Junge Waldexperten beenden Ausbildung

Nach dreijähriger Ausbildung bei Sachsenforst halten 39 junge Erwachsene ihr Abschlusszeugnis in den Händen

39 junge Leute haben am Freitag (08. Juli 2016) in Morgenröthe – Rautenkranz aus der Hand von Mike Eller, Personalchef bei Sachsenforst, ihre Abschlusszeugnisse für die Berufsausbildung zum Forstwirt erhalten. 36 junge Männer und eine Frau hat Sachsenforst selbst ausgebildet, je einer lernte sein forstliches Handwerk in der Stadt Leipzig sowie bei der Ausbildungsinitiative Forst e.V.

Sachsenforst und der Sächsische Bergsteigerbund intensivieren die Zusammenarbeit

Über 40 freiwillige Helfer offiziell als Gipfelbetreuer für die Nationalparkregion Sächsische Schweiz berufen

Sachsenforst und der Sächsische Bergsteigerbund (SBB) haben am 15. Juni 2016 im Rahmen einer Feierstunde im Vereinszentrum des SBB über 40 Freiwillige als Gipfelbetreuer berufen.
Die Freiwilligen übernehmen damit künftig im Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz, also außerhalb der Nationalparkgrenzen, die Patenschaft für einen Klettergipfel oder eine Gipfelgruppe im Staatswald des Forstbezirkes Neustadt. Inbegriffen ist beispielsweise das Klettermekka Bielatal.

Sachsenforst sucht engagierte Freiwillige für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Wald

Sachsenforst hat noch neun freie Plätze für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr. Die Bewerber erwarten abwechslungsreiche und vielfältige Aufgaben.

Sachsenforst bietet auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit verschiedenen Trägerorganisationen mehrere Stellen für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) an. Für junge Menschen, die sich für Natur und Umwelt engagieren möchten oder die noch Orientierung für ihre spätere berufliche Entwicklung suchen, bietet das FÖJ zahlreiche Gelegenheiten. Das Programm beginnt in diesem Jahr am 10. September – aktuell sind noch neun Stellen zu besetzen.

Wald statt Klassenzimmer

18. Sächsische Waldjugendspiele im Forstbezirk Chemnitz eröffnet

Am 4. Mai 2016 wurden im Flöhaer Waldgebiet "Plauer Struth" (Revier Kleinolbersdorf) zum 18. Mal die sächsischen Waldjugendspiele eröffnet. „Kinder erhalten dadurch einen unmittelbaren Zugang zur Natur", sagt Staatsminister Thomas Schmidt. „An diesem Tag ist der Wald für sie nicht nur Abenteuer- und Erlebnisraum sondern auch ein „grünes Klassenzimmer. Bei den Waldjugendspielen lernen sie auf spielerische Art und Weise, was Natur bedeutet. Die hier gesammelten Erfahrungen bleiben unvergesslich."

Wildobstprojekt in Sachsen erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das Modell- und Demonstrationsvorhaben „Erhaltung der innerartlichen Vielfalt gebietsheimischer Wildobstarten in Sachsen" wurde jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, hat im Rahmen des „Tag des Staatsbetriebes Sachsenforst" die Grüne Liga Osterzgebirge e. V. und Sachsenforst im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade für das Modell- und Demonstrationsvorhaben „Erhaltung der innerartlichen Vielfalt gebietsheimischer Wildobstarten in Sachsen" ausgezeichnet.

Zehn erfolgreiche Jahre für den sächsischen Wald

Minister Schmidt gratuliert Sachsenforst zum Jubiläum

Staatsminister Thomas Schmidt hat dem Staatsbetrieb Sachsenforst heute (2. Mai 2016) beim „Tag von Sachsenforst“ in Dresden zum zehnjährigen Bestehen gratuliert. „Die von Ihnen in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit für den sächsischen Wald zeigt, dass die Entscheidung zur Gründung des Staatsbetriebes richtig war“, sagte der Minister vor Mitarbeitern und Gästen. „Unseren Wäldern geht es gut, als Erholungsort ist der Wald beliebt und die Holzvorräte in unseren Wäldern sind so groß wie nie zuvor. Das ist eine gute Basis für die weitere nachhaltige Arbeit von Sachsenforst.“

Der Wald steht zwei Wochen im Mittelpunkt

Staatsminister Schmidt eröffnet die 8. Sächsischen Waldwochen

Staatsminister Thomas Schmidt hat heute (13. April 2016) gemeinsam mit Schülern der 101. Oberschule aus Dresden im Revier Langebrück des Forstbezirkes Dresden einen neuen Wald gepflanzt und damit die 8. Sächsischen Waldwochen eröffnet. „Dieser Wald – vorwiegend aus Traubeneichen – wird mit den massiven Änderungen des Klimas in Zukunft gut zurechtkommen", sagte der Minister. „Mit dem Waldumbau hier und anderswo in Sachsen schaffen wir stabile, arten- und strukturreiche, leistungsfähige Mischwälder, die den unterschiedlichen Anforderungen an einen Wald auch noch in hundert Jahren im wahrsten Sinne des Wortes ,gewachsen‘ sind."

Trainingscamp für Jagdhunde im Wermsdorfer Wald offiziell im Betrieb

Jagdhundeführer können ab dem 1. April 2016 das Schwarzwildgatter "Seelitz" im Rahmen der Jagdhundehausbildung nutzen

Im September 2015 hat Sachsenforst sein neu errichtetes Schwarzwildgatter im Wermsdorfer Wald bei Leipzig an den Landesjagdverband Sachsen übergeben. Er ist Betreiber des Schwarzwildgatters "Seelitz" und gewährleistet zukünftig den reibungslosen und tierschutzgerechten Ablauf der Jagdhundeausbildung an den Schwarzkitteln. Rund 120.000 Euro hat Sachsenforst in das Schwarzwildgatter "Seelitz" investiert.

Sechs Millionen neue Bäume für den Wald in Sachsen

Mit der Frühjahrspflanzung startet Sachsenforst die alljährliche Verjüngungskur im Staatswald

Seit einigen Tagen ist in sächsischen Wäldern die Pflanzsaison in vollem Gange. Auf einer Fläche von rund 1 300 Hektar sollen im Staatswald junge Buchen, Tannen, Ahorne und Eichen den Waldumbau voranbringen. „Dem Wald in Sachsen geht es gut, dennoch müssen wir unseren Wald an die sich ändernden Klima- und Umweltbedingungen anpassen. Wir wollen den Anteil stabiler, ökologisch vielseitiger und gleichzeitig leistungsfähiger Waldbestände kontinuierlich erhöhen. Dafür werden wir in diesem Jahr 15,7 Millionen Euro investieren", sagt Thomas Schmidt, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft.

Ein gutes Jahr für Wald und Forstwirtschaft in Sachsen

Sachsenforst zieht positive Bilanz des Geschäftsjahres 2015

„Die Mitarbeiter von Sachsenforst haben auch im Jahr 2015 ihre verschiedensten Aufgaben erfolgreich erfüllt. Sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht, als auch beim Waldumbau, bei der Beratung von Waldbesitzern oder in der Waldpädagogik – um nur einige Bereiche zu erwähnen“, das sagte Staatsminister Thomas Schmidt am 23. März 2016 bei der Vorstellung der Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015 des Staatsbetriebes Sachsenforst.

Artenschutz und Forstwirtschaft miteinander im Einklang

Forstleute kümmern sich um den Eschen-Scheckenfalter im Leipziger Auenwald

Seit 1973 ist der 3. März der Tag des Artenschutzes. Eingeführt wurde er mit der Unterzeichnung des Washingtoner Artenschutzabkommens.

„Naturschutz ist integraler Bestandteil unserer nachhaltigen und multifunktionalen Forstwirtschaft. Die Förster und Waldbesitzer leisten einen wichtigen Beitrag für den Artenschutz", sagt Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun anlässlich des diesjährigen Artenschutztages. Im letzten Jahr hat Sachsenforst rund 19 Millionen Euro in Naturschutzleistungen investiert. Diese Summe kommt auch dem Artenschutz zu Gute.

Förster auf der Sport- und Outdoormesse in Dresden

Sachsenforst präsentiert Erholungsleistungen und waldpädagogische Angebote auf der Messe „abenteuer outdoor"

Der sächsische Wald erfüllt vielfältige Funktionen – und bietet Raum für zahlreiche Aktivitäten im Freien, beispielsweise beim Klettern im Bielatal, beim Mountainbiken auf dem „Stoneman Miriquidi", beim Skilanglaufen auf dem Erzgebirgskamm oder auf dem abendlichen Spaziergang. Erstmalig präsentiert sich Sachsenforst auf der Messe „abenteuer outdoor" vom 4. – 6. März 2016 in Dresden.

Traumberuf im Grünen gesucht?

Sachsenforst auf den Azubi- und Studientagen am 27. und 28.2.2016 in Chemnitz

„Finde deinen Traumberuf" – für viele junge Menschen, die sich vor und nach dem Schulabschluss beruflich orientieren, kommt eine Tätigkeit im „Grünen" in Frage. Sachsenforst präsentiert auf den diesjährigen Azubi- und Studientagen in Chemnitz gleich mehrere Möglichkeiten, diesen Traum zu erfüllen – als Forstwirt, ein Job im gehobenen und höheren Forstdienst oder zunächst bei einem Praktikum, im Freiwilligen Ökologischen Jahr oder beim Bundesfreiwilligendienst.

Sachsenforst unterstützt Deutschen Wandertag

Der 116. Deutsche Wandertag im Elbsandsteingebirge (22.-27. Juni) ist das wichtigste Wander-Event in Deutschland in diesem Jahr. Auch Sachsenforst unterstützt das Großereignis. Am Montag unterzeichnete Sachsenforst eine Kooperationsvereinbarung mit den Ausrichtern: dem Tourismusverband Sächsische Schweiz und der Stadt Sebnitz.

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW), die Stadt Sebnitz sowie Sachsenforst haben am Montag im Walderlebniszentrum Leupolidshain bei Königstein in der Sächsischen Schweiz eine Kooperationsvereinbarung zum Deutschen Wandertag 2016 unterzeichnet. Darin sichert Sachsenforst den Ausrichtern des Großereignisses vielfältige Unterstützung zu. Zu den Unterzeichnern gehören der TVSSW-Vorsitzende Klaus Brähmig MdB, der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh sowie Sachsenforst-Geschäftsführer Prof. Dr. Hubert Braun. Ebenfalls anwesend waren Dr. Dietrich Butter, Leiter der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz (NLPV) sowie Mario Prielipp, Leiter der Abteilung Staatsforstbetrieb im Forstbezirk Neustadt.

Hohe Preise für die Sahnestücke aus sächsischen Wäldern

Ergebnisse der 17. Säge- und Wertholzsubmission von Sachsenforst

Auf der Säge- und Wertholzsubmission am 20.01.2016 von Sachsenforst in der Dresdner Heide haben Baumstämme im Wert von über 395.000 Euro den Besitzer gewechselt. Schon zum 17. Mal wurde hier Holz von privaten, körperschaftlichen und kirchlichen Waldbesitzern sowie aus dem Staatswald den Holzkunden zum Kauf angeboten. Massenware sieht man keine - dafür finden Sägewerke, Handwerker, Möbel-, Musikinstrumenten- oder Furnierhersteller hochwertige und seltene Rohstoffe für ihre Produkte. Mit einem Stückerlös von ca. 3.800 Euro (1.017 Euro/Kubikmeter) ist eine Stieleiche aus dem Privatwald im Territorium des Forstbezirkes Oberlausitz der wertvollste Einzelstamm.

Sachsenforst auf der Messe „KarriereStart“ in Dresden

Sachsenforst informiert auf der Bildungs-, Job- und Gründermesse „KarriereStart" (22. – 24. Januar 2016) über das Berufsbild „Forstwirt"

Ein knappes Drittel Sachsens ist von Wald bedeckt. Diese gut 500.000 Hektar Waldfläche werden durch private Waldbesitzer sowie staatliche und körperschaftliche Forstverwaltungen nachhaltig betreut und entwickelt. Damit das so bleibt, präsentiert Sachsenforst das Berufsbild „Forstwirt" und weitere Ausbildungsmöglichkeiten auf der Messe „Karrierestart" (Halle 4, Stand H2) vom 22. bis 24. Januar in Dresden. Zwei Auszubildende sowie weitere Forstexperten stehen hier allen interessierten Besuchern Rede und Antwort.

Forstbezirk Bärenfels unter neuer Leitung

Forstdirektor Dr. Sven Irrgang übernimmt zum 1. Januar 2016 die Leitung des Forstbezirkes Bärenfels

Dr. Sven Irrgang übernimmt zum 1. Januar 2016 die Leitung des Forstbezirkes Bärenfels (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge). Der 53-jährige Diplomingenieur für Forstwirtschaft war nach seinem Forschungsstudium und seiner Promotion im Fachbereich Waldbau in Tharandt in verschiedenen Führungspositionen der Sächsischen Landesforstverwaltung und des Staatsbetriebes Sachsenforst tätig.

Neuer Spiel- und Bastelbogen – „Wer arbeitet im Wald?“

Sachsenforst präsentiert Lehrmaterial zum Thema „Wer arbeitet im Wald?"

Waldarbeiter fällen nicht nur Bäume, sondern sie pflanzen auch neue, pflegen den Wald und sorgen so für gesunde und stabile Wälder. Um vor allem Schülern das Berufsbild „Forstwirt" näher zu bringen, hat Sachsenforst einen neuen Spiel- und Bastelbogen erstellt, der vor allem die Altersgruppe der 6 bis 12-jährigen anspricht. Die Kinder können auf spielerische und kreative Art und Weise lernen, welche Aufgaben der Forstwirt im Wald erledigt und welche Schutzkleidung er bei seiner täglichen Arbeit trägt.

Biosphärenreservatsverwaltung Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft unter neuer Leitung

Forstoberrat Torsten Roch wird ab dem 1. Januar 2016 kommissarisch neuer Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung

Torsten Roch wechselt am 1. Dezember 2015 in die Biosphärenreservatsverwaltung Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft mit Sitz in Malschwitz OT Wartha (Landkreis Bautzen) und übernimmt kommissarisch deren Leitung zum 1. Januar 2016. Der 43-jährige Diplomingenieur für Forstwirtschaft war nach seinem Forststudium in Tharandt in verschiedenen Führungspositionen der sächsischen Landesforstverwaltung und des Staatsbetriebes Sachsenforst tätig. Zuletzt leitete er mehrere Jahre die Abteilung Staatsforstbetrieb im Forstbezirk Oberlausitz.

Marginalspalte

Bild: Logo Sachsenforst

Pressesprecher

Klaus Kühling

Büro der Geschäftsführung

  • BesucheradresseBesucheradresse:
    Staatsbetrieb Sachsenforst
    Bonnewitzer Str. 34
    01796 Pirna OT Graupa
  • TelefonTelefon: (03501) 542-268
  • TelefaxTelefax: (03501) 542-213
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.sachsenforst.de

Fachinformationen

Sie befinden sich im Verwaltungsauftritt des Staatsbetriebes Sachsenforst. Zum Themenportal Wald gelangen Sie über folgende Links

Medienservice Sachsen