26.08.2018: Landwirtschaftsminister Schmidt mit Wirtschaftsdelegation in den USA

Landwirtschaftsminister Schmidt mit Wirtschaftsdelegation in den USA

Staatsminister Thomas Schmidt brach am 26. August 2018 zu einer Delegationsreise in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) auf. Die 15-köpfige Delegation setzt sich aus Vertretern sächsischer Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitute zusammen. Der fünftägige Aufenthalt in den Bundesstaaten Iowa und Illinois wurde gemeinsam vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH organisiert. Ziel der Delegationsreise ist der Ausbau der Kontakte in die amerikanische Agrarwirtschaft und eine intensivere Zusammenarbeit im Bereich der Landtechnik und Berufsausbildung. Den sächsischen Unternehmen und Wissenschaftlern sollen mögliche Kooperationspartner vorgestellt werden.

Zu Beginn der Reise informierte Vizekonsul Dr. Andreas Götze die Teilnehmer über die aktuelle Situation der USA. Anschließend fand ein Expertengespräch statt. Darin ging es um den starken Wandel landwirtschaftlicher Rahmenbedingungen und die Chancen der Digitalisierung in der Landwirtschaft.

Im State Capitol in Des Moines (Iowa) wurde die sächsische Wirtschaftsdelegation von Gouverneurin Kim Reynolds in Empfang genommen. Kim Reynolds und Staatsminister Schmidt stimmten überein, dass die Zusammenarbeit auf Ebene der Bundesstaaten und Bundesländer besonders erfolgsversprechend ist. Beide betonten die Bedeutung des studentischen Austausches im landwirtschaftlichen Bereich.

Im Rahmen der Delegationsreise unterzeichneten Vertreter der Berufsakademie Sachsen und des Iowa Valley Community College einen Kooperationsvertrag.

Ziel der Partnerschaft ist u a. die Förderung der Zusammenarbeit beim Studenten- und Mitarbeiteraustausch sowie von Gastdozenturen.

Auf dem Programm stand der Besuch der größten und mit über 60 Jahren eine der ältesten Landwirtschaftsmessen in den USA – die Farm Progress Show in Boone (Iowa).

Auf dem Prgramm stand auch ein Treffen mit Vertretern der Iowa Pork Producer’s Association und der Iowa Corn Growers Association.

Beide »Verbände« stellten ihre Verbandsarbeit vor und erläuterten ihre Lobbyarbeit. Die Schweineproduktion und der Maisanbau sind bedeutende Wirtschaftsfaktoren im landwirtschaftlich geprägten Iowa.

 

Mit John Deere wurde eine Erklärung über eine Intensivierung der Zusammenarbeit getroffen, mit deren Unterstützung moderne Maschinentechnologien an einem geplanten 5G-Testfeld im Rahmen des simul+ InnovationHub erprobt werden können.

Dabei sollen Smart-Farming-Themen in einem tiefgreifend digitalisierten Umfeld getestet und untersucht werden. Der simul+ InnovationHub wird noch in diesem Jahr in Sachsen starten.

zurück zum Seitenanfang