Hauptinhalt

27. - 30.10.2010 - 10. Agrarpolitisches Forum Südosteuropa

Das Agrarpolitische Forum Südosteuropa traf zur 10. Sitzung in Radebeul zusammen. Über 100 Fachleute aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Projektpraxis sowie der EU und internationalen Organisationen wie FAO (Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen) tagten vom 27. bis zum 30. Oktober in Dresden. Das Agrarpolitische Forum ist Teil des Stabilitätspaktes für Südosteuropa und wird im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit von InWEnt und GTZ organisiert. Das Forum verfügt über ein ständiges Sekretariat mit Sitz im mazedonischen Skopje. Zweck des Forums ist es, Vertreter der Nachfolgestaaten Jugoslawiens und dessen Nachbarn zusammenzuführen. Nach Sachsen kamen Repräsentanten aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei und Ukraine. Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) beteiligte sich am Programm.
Albert Engel (GTZ), Barbara Krause (InWEnt), Herbert Wolff (SMUL), Heino v. Meyer (OECD), Dr. Leo Kreuz (BMZ) und Dusan Neskovic (Ständige Arbeitsgruppe des APF), Foto: Horst Wagner
Albert Engel (GTZ), Barbara Krause (InWEnt), Herbert Wolff (SMUL), Heino von Meyer (OECD), Dr. Leo Kreuz (BMZ) und Dusan Neskovic (Ständige Arbeitsgruppe des APF) (v.l.n.r.), Foto: Horst Wagner
Staatssekretär Wolff ist Mitglied des Kuratoriums der InWEnt, dem Bildungsträger des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Das Programm umfasste Vorträge, Gespräche in Projektgruppen sowie eine Fachexkursion zu zwei landwirtschaftlichen Betrieben.
Teilnehmer/innen des Agrarpolitischen Forums in Radebeul, Foto: Horst Wagner
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agrarpolitischen Forums in Radebeul, Foto: Horst Wagner
Besichtigung der Biogasanlage der Großdrebnitzer Agrarbetriebs GmbH
Besichtigung der Biogasanlage der Großdrebnitzer Agrarbetriebs GmbH
Fachexkursion zum landwirtschaftlichen Betrieb Vorwerk Podemus (Ökolandbau).
Fachexkursion zum landwirtschaftlichen Betrieb Vorwerk Podemus (Ökolandbau).
zurück zum Seitenanfang