Hauptinhalt

Aufbruch für den Umweltschutz

20 Jahre friedliche Revolution - die Umweltsituation damals und heute

Eine Filmdokumentation im Auftrag des SMUL

Sprachen

Laufzeit

Bildformat

Tonformat

Produktion

Autor

Deutsch Englisch
barrierefrei

34 min

16:9
HD

Dolby Digital

AdHoc
GmbH
Dresden

Steffen Hengst, MDR

Aufbruch für den Umweltschutz - Eine Filmdokumentation im Auftrag des SMUL

Die Umweltverschmutzung 1989 war dramatisch und weit von der proklamierten Situation entfernt. Mangel, marode Anlagen und Verantwortungslosigkeit führten dazu, dass die Umweltpolitik der DDR de facto nur auf dem Papier existierte.

Die DDR war einer der größten Emittenten von Schwefeldioxid in Europa. Diese Emission hatte das massive Waldsterben und die Bodenversauerung zur Folge. Die Abwässer und Industrieabwässer flossen zum großen Teil ungeklärt in die Flüsse, so dass den Tieren und Pflanzen der Lebensraum genommen wurde. Der rücksichtslose und größtenteils unwirt-schaftliche Braunkohlentagebau führte zu einer großflächigen Verwüstung von Landstrichen. Heute nimmt Sachsen auch im internationalen Vergleich eine führende Position in Sachen Umweltschutz ein.

Anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution hat das SMUL eine Filmdokumentation in Auftrag gegeben, die in Anlehnung an die vier Grundelemente ist der Dokumentarfilm in die vier Themenbereich Feuer, Wasser, Erde und Luft gegliedert ist. Der Film zeigt, wie von den Umweltaktivisten entscheidende Signale für die friedliche Revolution im Herbst 1989 ausgingen. In bewegenden Archivaufnahmen werden die Kalamitäten im gesamten Umweltbereich aus dem Jahr 1989 dargestellt. Anhand von Beispielen, wie der Sanierung der Wismut-Hinterlassenschaften und der Braunkohletagebaue, dem Bau von Kläranlagen und Maßnahmen zur Luftreinhaltung, werden die enormen Anstrengungen zur Verbesserung der Umwelt im Freistaat Sachsen in den vergangenen 20 Jahren dokumentiert. Der Film gibt aber auch einen Ausblick, welche Fragen zukünftig einer Lösung bedürfen.

Der Film hatte am 05.11.2009 mit hoher Beteiligung der Öffentlichkeit in Bad Schlema Premiere.

Kurzfassung des Films

zurück zum Seitenanfang