1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pädagogische Angebote für Kinder und Schüler

Servicestelle „Lernen in der Agrarwirtschaft“

Das LfULG hat nach öffentlicher Ausschreibung die Aufgaben im Zusammenhang mit dem Projekt „Lernen in Unternehmen der Land-, Forst- und Milchwirtschaft“ („Projektunterricht“) an die Bildungsgesellschaft des Sächsischen Landesbauernverbandes mbH als externe Auftragnehmerin für die Jahre 2017 und 2018 übergeben.  Das Thema bleibt weiterhin eine freiwillige staatliche Aufgabe.

Ab dem 1. Januar 2017 obliegen der Servicestelle „Lernen in der Agrarwirtschaft" folgende Aufgaben:

  • Koordinierung und Finanzierung der Maßnahmen zum „Lernen in der Agrarwirtschaft“
  • Integration des bisherigen Projektes „LernErlebnis Bauernhof“
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Auswertung und Bewertung
  • Weiterbildung der Anbieter mit fachlicher und pädagogischer Unterstützung

Den Anbieterbetrieben sei an dieser Stelle herzlich für deren engagiertes Wirken vor Ort sowie in Erwartung einer sich fortsetzenden guten Zusammenarbeit gedankt!

Lernen in der Agrarwirtschaft

Wie die jüngsten Umfragen eindrucksvoll belegen, haben immer weniger Kinder und Jugendliche Kontakt zur Natur. Gerade in den Städten gibt es große Wissens- und Erfahrungslücken bei den Jüngsten. Genau an dieser Stelle setzt das 1997 ins Leben gerufene Projekt »Lernen in Unternehmen der Land-, Forst- und Milchwirtschaft« an und trägt dazu bei, unseren Kindern diese Erfahrungen wieder zugänglich zu machen.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Unterricht einmal anders und praxisnah zu gestalten. So ist zum Beispiel ein Besuch in einem landwirtschaftlichen Unternehmen eine willkommene und lehrreiche Abwechslung. Dabei werden Einblicke in die Arbeit eines Landwirtes gewährt, Wissen über die Produktion unserer Lebensmittel und Zusammenhänge verschiedener Stoffkreisläufe vermittelt.

Im Rahmen von Projektwochen, Klassenfahrten und Betriebserkundungen wird den Schülern und Schülerinnen die landwirtschaftliche Produktion und das ländliche Leben »vor Ort« vermittelt. Effektives und nachhaltiges Lernen kann nur durch das Ansprechen aller Sinne erreicht werden.

Die landwirtschaftlichen Unternehmen bieten daher eine andere Qualität von Lernen als dies in der Schule und im Klassenzimmer möglich ist und stellen somit eine wichtige Ergänzung zum Lernen in der Schule dar.

Ziele und Inhalte:

  • Sensibilisierung für die Probleme der Landwirtschaft und des »Ländlichen Raums«
  • Verständnis für die natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen, die pflanzliche und tierische Erzeugung, das Herstellen von Nahrungsmitteln und Rohstoffen, Fragen der Landschaftsgestaltung und die Verbindung zwischen Landwirtschaft und Umwelt wecken
  • Grundlagen für den Erzeuger-Verbraucher-Dialog (Herstellen, Verarbeiten, Verkaufen, Verbrauchen von Nahrungsmitteln) legen
  • Verbindung von Theorie und Praxis am Beispiel der Unternehmen der Land-, Forst- und Milchwirtschaft und ihrer Produktion (z.B. Biologie, Physik, Chemie, Heimatkunde u.a.)
  • Erfahren des Zusammenwirkens der natürlichen Grundlagen der Agrarproduktion mit Technik/Technologie, Ökonomie, Ökologie und Soziologie
  • Realisierung eines ganzheitlichen fächerübergreifenden Lernens/von Projektunterricht, von Betriebsbesichtigungen, Betriebserkundungen und Betriebspraktika sowie der Berufsorientierung

Marginalspalte

Ansprechpartner

Bildungsgesellschaft des sächsischen Landesbauernverbandes mbH Steffi Brjesan

  • BesucheradresseBesucheradresse:

    Wolfshügelstraße 22

    01324 Dresden

  • TelefonTelefon: (0351) 262536-43
  • TelefaxTelefax: (0351) 262536-22
  • E-MailE-Mail

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 91: Berufliche Bildung, Zuständige Stelle

Robby Oehme

Verträge und Projektbedingungen

    LernErlebnis Bauernhof

    Formulare werden in Kürze bereitgestellt

Informationen

abbildung_link_tag_des_offenen_hofes

abbildung_waldschulheime