1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Richtlinie »Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUK/2015)«

Aktuelle Informationen

Abweichende Futternutzung bei AUK-Vorhaben 2019

Ist durch außergewöhnliche Witterungsumstände die Futterversorgung in einem landwirtschaftlichen Betrieb nachweislich gefährdet, kann im Einzelfall eine abweichende Tätigkeit auf AUK-Flächen genehmigt werden. Das naturschutzfachliche Ziel des entsprechenden AUK-Vorhabens auf den betroffenen Schlägen darf jedoch keinesfalls gefährdet werden.

Die abweichende Tätigkeit auf AUK-Flächen ist zu beantragen.

Weitere Hinweise

Weitere Hinweise zur Antragstellung einer abweichenden Futternutzung bei AUK-Vorhaben 2019

Ist durch außergewöhnliche Witterungsumstände die Futterversorgung in einem landwirtschaftlichen Betrieb nachweislich gefährdet, kann dies im Vollzug der Richtlinie AUK/2015 im Einzelfall als außergewöhnlicher Umstand gewertet werden.

Das naturschutzfachliche Ziel des entsprechenden AUK-Vorhabens auf den betroffenen Schlägen darf keinesfalls gefährdet werden.

Die Futternutzung als eine abweichende Tätigkeit auf Flächen mit AUK-Vorhaben setzt das Vorliegen einer einzelbetrieblichen Futterknappheit voraus. Alternativen einer anderweitigen Absicherung der Futterversorgung müssen vorab durch den Antragsteller geprüft worden sein. Der Antragsteller muss ausreichend nachweisen, dass mögliche Alternativen, wie z. B. die Nutzung von EFA-Brachen nicht oder nicht ausreichend der Futterknappheit entgegen wirken.

Betriebe mit AUK-Vorhaben ohne Tierhaltung können im Wege der unmittelbaren Nachbarschaftshilfe Betriebe mit Tierhaltung unterstützen.

Verfahren bei AUK-Flächen:

  • Fälle, die als außergewöhnliche Umstände anerkannt werden sollen, sind mit entsprechenden Nachweisen gemäß Artikel 4 der VO (EU) Nr. 640/2014 innerhalb von 15 Arbeitstagen (Arbeitstage = Montag bis Freitag) nach dem Zeitpunkt, ab dem der Betriebsinhaber hierzu in der Lage ist, schriftlich dem zuständigen Förder- und Fachbildungszentrums (FBZ) bzw. der zuständigen lnformations- und Servicestelle (lSS) des LfULG mitzuteilen.
  • Der Antrag auf Genehmigung zur Nutzung des Aufwuchses von AUK-Vorhabensflächen für Futterzwecke als außergewöhnlicher Umstand erfolgt in diesen Fällen unter Verwendung der Anlage „Formblatt Freigabe AUK-Schläge 2019“.
  • Die Prüfung der flächenbezogenen Voraussetzungen erfolgt durch die zuständigen Sachgebiete 1 - Ausgleichs- und Direktzahlungen der FBZ/ISS im Einvernehmen mit der zuständigen Naturschutzfachbehörde, Sachgebiet 3 - Naturschutz, der FBZ/ISS. Gegebenenfalls sind Auflagen durch die Naturschutzfachbehörde zu beachten.
  • Die Genehmigung erfolgt schriftlich.

Hinweise zur Lagerung von Holz auf landwirtschaftlichen Flächen

Wechsel zwischen Ackervorhaben nach RL AUK und Ökologischen Vorrangflächen (EFA)

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, auf Schlägen zwischen der Nutzung als Ökologischen Vorrangfläche (EFA) und rotierenden Ackervorhaben gemäß Richtlinie AUK zu wechseln. Einen Überblick über diese Möglichkeiten und was dabei ggf. zu beachten ist, gibt die Datei Vorgänger_Nachfolger_AL_EFA.pdf unter dem Punkt Hinweise und Merkblätter.

Vorhaben

Anträge und Anlagen

Vorhabendurchführung

Grünlandvorhaben

Ackervorhaben AL. 5c - Mehrjährige Blühflächen

Zuwendungsvoraussetzung für die Maßnahme ist der Nachweis eines Saatgutbeleges für eine Saatgutmischung gemäß Vogaben. Die Vorgaben werden im Folgenden aufgeführt und erläutert.

Ackervorhaben AL. 5d - Einjährige Blühflächen

Fachliche Hinweise und Empfehlungen außerhalb der förderrelevanten Bedingungen

Vorfinanzierungsdarlehen der SAB

Die Sächsische Aufbaubank (SAB) bietet Vorfinanzierungsdarlehen für Vorhaben der Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (RL AUK/ 2015) an. Die Vorfinanzierungsdarlehen können von Verbänden/ Vereinen, Stiftungen und kommunalen Zusammenschlüssen in Anspruch genommen werden. Die Darlehenshöhe liegt zwischen 10.000 und max. 75.000 EUR und wird speziell zur Vorfinanzierung von ELER-finanzierten Vorhaben ausgegeben.

Nähere Informationen zum Vorfinanzierungsdarlehen, Ansprechpartner für Rückfragen  sowie die erforderlichen Antragsunterlagen können auf folgender Internetseite der SAB abgerufen werden:

Marginalspalte

Ackerfläche

Bild

Foto: Archiv Naturschutz LfULG, R. Goldberg

Antragsstelle/Ansprechpartner

Förder- und Fachbildungszentren (FBZ) und Informations- und Servicestellen (ISS)

Richtlinie

Revosax

Grünfläche

Grünfläche

Foto: Archiv Naturschutz LfULG, A. Hüttinger