1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Richtlinie LEADER (RL LEADER/2014)

Einleitung:

Am 22. April 2015 erhielten 30 sächsische LEADER-Gebiete durch Staatsminister Thomas Schmidt die Genehmigung für ihre LEADER-Entwicklungsstrategie (LES). Die Gebiete hatten sich im Januar 2015 mit ihrer Strategie beworben und wurden durch einen Auswahlausschuss ausgewählt.

Die im Genehmigungsbescheid formulierten Bedingungen wurden von allen 30 Regionen erfüllt und somit konnten die LEADER-Entwicklungsstrategien (LES) durch das SMUL endgültig bestätigt werden. Die Regionen können nun ihre Projektaufrufe starten.

In den LEADER-Gebieten bestehen Fördermöglichkeiten im räumlichen Geltungsbereich der Förderrichtlinie LEADER/2014. Fördergegenstände und Förderkonditionen werden in der LES des jeweiligen LEADER-Gebietes bestimmt.

Für eine Förderung ist zunächst die Auswahl des Vorhabens durch die LEADER-Region nach Aufruf erforderlich. Eine Karte der LEADER-Gebiete im Freistaat Sachsen und die Ansprechpartner finden Sie in der Box »Anerkannte LEADER-Gebiete« auf der rechten Seite.

Nach der Auswahl erfolgt die Beantragung bei den Bewilligungsbehörden der Landkreise. Die für die Antragstellung erforderlichen Formulare werden auf diesem Portal eingestellt.

Zweck:

Ziel ist eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume unter Berücksichtigung des Wechselspiels zwischen sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind wirtschaftlich leistungsfähige und lebenswerte ländliche Räume zu erhalten und zu stärken. Zu diesem Zweck können grundsätzlich alle Vorhaben unterstützt werden, die der Umsetzung der Entwicklungsstrategien der LEADER–Gebiete (LES) dienen.

Fördergegenstand:

1.   Unterstützung für die Vorbereitung einer LEADER-Entwicklungsstrategie (LES)

2.   Durchführung der Vorhaben im Rahmen der LES

3.   Vorhaben für gebietsübergreifende und transnationale Kooperation in den Lokalen Aktionsgruppen (LAG)

4.   Mit der Verwaltung der Durchführung der LES verbundene laufende Kosten und Sensibilisierung

Konditionen:

 Zuwendungsart:  Projektförderung 
 Finanzierungsart:  Anteilfinanzierung 
 Form der Zuwendung:  Zuschuss
 maximaler Fördersatz:  wird bestimmt durch die Vorgaben
des LES des jeweiligen LEADER-Gebietes
 maximaler Förderbetrag:  bestimmt sich nach den Vorgaben des
LES des jeweiligen LEADER-Gebietes
 Kosten (in EUR):  keine    

Information zu standardisierten Einheitskosten (SEK)

Mit der Änderung der RL LEADER/2014 zum 01.01.2019 wird das Förderverfahren vereinfacht: Die förderfähigen Ausgaben können künftig auch auf Basis standardisierter Einheitskosten (SEK) ermittelt werden.

Antragsteller müssen damit zur Abrechnung des Vorhabens der Bewilligungsbehörde keine Rechnungen und Zahlungsbelege mehr vorlegen.

Als Berechnungsverfahren werden SEK bei Umnutzungen oder vollständigen Sanierungen mit umfassendem Eingriff in die Bausubstanz von Gebäuden angewendet. Im Ergebnis des geförderten Vorhabens muss ein beheizbarer Massivbau entstehen. Bei den SEK handelt es sich um einen Kostensatz in Höhe von 1.272 EUR pro m² der Nettoraum-Flächen. Für Vorsteuerabzugsberechtigte kommt ein reduzierter Kostensatz in Höhe von 1.068 EUR pro m² zur Anwendung. Er setzt sich aus Erfahrungswerten zusammen und wurde über ein Gutachten ermittelt. Dieser Wert gilt für Anträge, die im Jahr 2019 gestellt und bewilligt werden.

Nähere Informationen finden Sie im »Informationsblatt zur Anwendung standardisierter Einheitskosten (SEK) für Umnutzungen oder umfassende Sanierung von Gebäuden«. 

Antragsberechtigt:

Zu 1.: Begünstigte sind lokale Gemeinschaften

Zu 2.: Begünstigte können natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts sowie rechtsfähige Personengesellschaften einschließlich der lokalen Aktionsgrupen (LAG) sein.

Zu 3.:
• Bei der Vorbereitung von Kooperationsvorhaben können ausschließlich sächsische LAG Begünstigte sein.
• Bei der Durchführung von Kooperationsvorhaben können natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts sowie rechtsfähige Personengesellschaften Begünstigte sein. LAG sind zugelassen.

Zu 4.: Durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) anerkannte LAG können Begünstigte sein.

 

Antragsstellen:

Antragsstellen für die RL LEADER/2014 sind die Landratsämter. Die Ansprechpartner finden Sie in der Box auf der rechten Seite.

Verfahrensablauf:

Die Zuwendung wird nur auf schriftlichen Antrag unter Verwendung des entsprechenden Antragsformulars und unter Beifügung der geforderten Unterlagen gewährt.

Wesentliche Grundlage für die Antragstellung ist ein positives Votum des regionalen Entscheidungsgremiums des LEADER – Gebietes  zum Vorhaben.

Formulare:

Bitte beachten Sie die in den Antragsformularen und deren Anlagen aufgeführten Unterlagen und Nachweise. Eine vollständige und zeitnahe Vorlage bei der zuständigen Bewilligungsbehörde trägt wesentlich zur Beschleunigung der Bearbeitung Ihres Antrages bei.

Wählen Sie entsprechend des Förderortes Ihres Vorhabens die zuständige Antrags- und Bewilligungsbehörde aus.

Elektronischer Auszahlungsantrag für investive Maßnahmen – DIANAweb

Um eine zügige Bearbeitung Ihrer Auszahlungsanträge zu ermöglichen, nutzen Sie bitte zur Erstellung des Auszahlungsantrages das Programm »DIANAweb«.
Für die Richtlinie LEADER stehen Ihnen nachfolgende Links zur Verfügung:

Mit Hilfe der Anwenderdokumentation können Sie Ihren Auszahlungsantrag erstellen und an die Bewilligungsbehörde senden, ohne dass eine Installation des Programmes lokal auf dem Rechner erforderlich ist.

Der nachfolgende Link führt Sie zum Themenportal und gibt Ihnen allgemeingültige Hinweise zur Anwendung von »DIANAweb«:

Bei technischen Problemen während der Arbeit mit DIANAweb steht Ihnen die Hotline der Firma deg zur Verfügung.