1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Naturschutzqualifizierung für Landnutzer - ein kooperatives Informationsangebot für mehr Naturschutz in der Landwirtschaft

Landwirte sind für den Naturschutz wichtige Partner. Viele Biotope, Tiere und Pflanzen können ohne eine Bewirtschaftung/Pflege nicht überleben. Seit 2008 gibt es daher im Freistaat Sachsen die Naturschutzberatung/ -qualifizierung für Landnutzer als kostenloses Angebot für mehr Naturschutz in der Landwirtschaft. Hier vermitteln qualifizierte ausgewählte Experten aus Landschaftspflegeverbänden und Planungsbüros wie  Naturschutz in landwirtschaftlichen Betrieben integriert werden kann. 

Das Angebot steht allen Landnutzern offen – vom familiären Nebenerwerbshof bis zur großen Agrargenossenschaft. Interessierte Landnutzer können sich direkt an die Berater wenden oder werden aktiv durch die Berater angesprochen. Die Naturschutzqualifizierer erläutern Landnutzern unter anderem welche wertvollen Arten und Biotope auf ihrem Betrieb vorkommen, was diese brauchen und in welchen Schutzgebieten sie arbeiten (u. a. Natura 2000). Gemeinsam werden Möglichkeiten besprochen, wie der Betrieb die biologische Vielfalt unter den betrieblichen Erfordernissen erhalten und fördern kann. Im Ergebnis gibt der Berater flächenkonkrete Anregungen zu möglichen Naturschutzmaßnahmen und deren Finanzierung (v. a. über die Richtlinien der Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen sowie des Natürlichen Erbes). Zusätzlich können Landnutzer bei der Maßnahmenumsetzung fachlich begleitet werden. Dabei können beispielsweise günstige Mahdzeitpunkte oder das Belassen ungenutzter Bereiche im Rahmen der 10%-Regelung besprochen werden. 

Bewerbungsformulare und weiterführende Informationen

Neben der Beratung zu einzelnen Flächen gibt es seit 2016 auch das Angebot einer gesamtbetrieblichen Beratung (Betriebsplan Natur). Hier können sich interessierte Betriebe gemeinsam mit dem Berater austauschen. Die bislang 42 ausgewählten Betriebe decken mit einer Flächengröße von insgesamt rund 36.000 ha ein breites Spektrum der in Sachsen tätigen Landwirtschaftsbetriebe ab. Die durchschnittliche Größe der teilnehmenden Betriebe liegt bei rund 880 ha. Der größte Betrieb ist rund 4800 ha groß, der kleinste 98 ha. Die neue Bewerbungsrunde zur Teilnahme am Betriebsplan Natur findet von  September – November 2019 statt Die Bewerbungsformulare und weiterführende Informationen finden Sie hier

Koordinierungsstelle Naturschutzqualifizierung

Das SMUL hat eine Koordinierungsstelle Naturschutzqualifizierung beim Deutschen Verband für Landschaftspflege e.V. eingerichtet. Diese fungiert als  Bindeglied zwischen den aktiven Beratern und den koordinierenden Behörden SMUL und LfULG. Die Koordinierungsstelle bietet Austauschmöglichkeiten, Fachinformationen und  als erster Ansprechpartner für die Naturschutzberater, Hilfe bei aktuellen Fragen. Sie organisiert regelmäßig Fachexkursionen, Informationsaustausche und Schulungen  zur Weiterbildung der Naturschutzqualifizierer und unterstützt bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Evaluation der Beratung.  

Fachbegleitung durch LfULG

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) ist für die umfassende Fachbegleitung der Naturschutzberatung zuständig. Dies beinhaltet Tätigkeiten wie die Bewertung und Weiterentwicklung der Naturschutzberatung, die fachliche Beratung und Unterstützung der Bewilligungsbehörden in der Umsetzung, Öffentlichkeitsarbeit und die fachliche Begleitung der Koordinierungsstelle Naturschutzqualifizierung. Ergebnisse der Naturschutzqualifizierung: