Hauptinhalt

Förderrichtlinie Schaf- und Ziegenhaltung (FRL SZH/2021)

/
(© Carola Förster, LfULG, Ref 75)
Schafherde

Mit dem Förderprogramm sollen Schaf- und/oder Ziegenhaltende zur Unterstützung einer nachhaltigen Grünlandbewirtschaftung durch Beweidung und zur Verringerung von Konflikten zwischen Artenschutz und Weidehaltung bezüglich der laufenden Betriebsausgaben für den Schutz vor Schäden durch den Wolf gefördert werden.

Haltende von Schafen und/oder Ziegen mit Weidehaltung zur Grünlandnutzung und –pflege

Voraussetzungen

Antragstellende müssen über einen Verpflichtungszeitraum von fünf Jahren die beantragte Anzahl von Tieren während des Haltungszeitraums vom 1. April bis 15. September insbesondere auf Grünlandflächenweiden und wolfsabwehrende Maßnahmen aufrechterhalten.

Zuwendungsfähige Tiere müssen zum 1. Januar des jeweiligen Jahres über 9 Monate alt gewesen sein.

Zuwendungen werden ab einem Mindesttierbestand von 50 Tieren gewährt.

 

Konditionen

Je zuwendungsfähigem Schaf und /oder Ziege wird ein jährlicher Zuschuss in Höhe von bis zu 40,00 Euro gewährt. Der Betrag wird jährlich in Abhängigkeit vom zu fördernden Gesamttierbestand und den verfügbaren Haushaltmitteln festgelegt.

 

Zu beachten ist, dass die Förderung bis zur angestrebten beihilferechtlichen Genehmigung der Richtlinie durch die Europäische Kommission nur im Rahmen von De-minimis-Beihilfen gewährt werden kann.

 

zurück zum Seitenanfang