1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Studien, Berichte

Bericht »Baukultur-Initiativen«

Bericht »Baukultur-Initiativen«

Bericht »Baukultur-Initiativen«

Der Bericht stellt Baukultur-Initiativen vor, die vorrangig im ländlichen Raum wirken. Ihr Ziel ist es, für den historischen Gebäudebestand zu sensibilisieren und zum Erhalt beizutragen. Einige Baukultur-Initiative sichern den Bestand alter Bauwerke durch eine touristische Nutzung, wie zum Beispiel Stiftung Ferien im Baudenkmal (Schweiz), die Initiative »Landmark Trust« (Großbritannien) und das Projekt »Leben in oststeirischen Bauernhäusern«. Mit ihrem Engagement leisten die Initiativen einen wichtigen Beitrag, um Baukultur als Baustein regionaler Identität zu verankern und Alleinstellungsmerkmale zu bewahren.

Broschüre » Historische Gebäude touristisch nutzen«

Broschüre » Historische Gebäude touristisch nutzen«

Broschüre » Historische Gebäude touristisch nutzen«

Die Broschüre stellt Enthusiasten vor, die historische Gebäude saniert haben. Sie berichten über ihre Motivation, alter Bausubstanz eine neue Bestimmung zu geben. Ob Futtersilo, Wasserturm oder Mühle - durch ein gästeorientiertes Gesamtkonzept entstanden Angebote, die Besucher begeistern. Historische Bestandsbauten bieten die Chance für ein einmaliges touristisches Angebot. Alle Beispiele geben Anregungen und machen Mut, alte Gebäude mit neuen Nutzungsideen zu erhalten.

Studie »Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus«

Studie »Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus«

Studie »Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus«

Die Studie umfasst Untersuchungsergebnisse zu touristischen Projekten, die im Ehrenamt gewachsen sind und bei steigender Nachfrage das touristische Angebot in neuen Organisations- und Rechtsformen betreiben. In diesem Entwicklungsprozess werden die partizipativen Strukturen beibehalten und neu ausgerichtet. An Hand der Praxisbeispiele wurden Indikatoren für den Bedarf neuer Organisations- und Rechtsformen, Erfolgsfaktoren und Entwicklungsabschnitte abgeleitet. Die Studie richtet sich an Vereine und gibt Orientierung auf dem Weg der Kombination von ehrenamtlicher Arbeit und wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb.

Studie: »Erreichbarkeitsanalyse touristischer Ziele im ländlichen Raum«

Studie: »Erreichbarkeitsanalyse touristischer Ziele im ländlichen Raum«

Studie: »Erreichbarkeitsanalyse touristischer Ziele im ländlichen Raum«

Die Studie gibt einen aktuellen Überblick über das Niveau der Erreichbarkeit mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ausgewählter Erholungsorte und Erlebnisdörfer im ländlichen Raum. Untersucht wurden die ÖPNV-Angebote für Freitag, Samstag sowie Sonn- und Feiertage. An diesen Tagen ist die stärkste Nachfrage im tagestouristischen Wochenrhythmus zu verzeichnen. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass der klassische Linienverkehr im ÖPNV für Tagestouristen meist unattraktiv ist.

Leitfaden: »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Der Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung« ermöglicht es Dörfern, den Weg der touristischen Dorfentwicklung selbständig, wiederkehrend und langfristig zu bewerten. Diese Arbeitshilfe richtet sich generell an Akteure, die die Tourismusentwicklung in einem Dorf koordinieren.

Broschüre: Themendorfpraxis - Wege zur touristischen Profilierung

Broschüre  »Themendorfpraxis - Wege zur touristischen Profilierung«

Broschüre »Themendorfpraxis - Wege zur touristischen Profilierung«

Wie kann ein Dorf oder eine Gemeinde sich in der Vielzahl der touristischen Angebote positionieren? Wie kann die Wahrnehmbarkeit verbessert oder überhaupt erst erreicht werden? Wie kann Wertschöpfung erzielt werden? Eine Antwort auf diese Frage lautet »Themendorfentwicklung«. Vier sächsische Dörfer hatten sich 2009 als Pilotvorhaben auf den Themendorfweg gemacht. Ihre Erfahrungen sind in der Broschüre zusammengefasst. An Hand von Beispielen werden Methoden und Erfahrungen praxisnah vorgestellt. Dazu gehören unter anderem so wichtige Arbeitsschritte wie die Potenzialanalyse und Leitbilderarbeitung bis hin zu Tipps bei der Inszenierung des Themas.

Studie: Touristische Dorfvermarktungsstrategien

Studie »Touristische Dorfvermarktungsstrategien«

Studie »Touristische Dorfvermarktungsstrategien«

Die Studie »Innovative Dorfvermarktungsstrategien in Deutschland und Europa und deren Übertragbarkeit auf Sachsen« (2008) untersucht touristisch erfolgreiche Dörfer in Deutschland, Österreich, Frankreich und Belgien. Sie bietet Informationen und Handlungsempfehlungen sowie eine ausführliche Checkliste für Dörfer, die sich als Themendorf positionieren möchten.

Studie: Bewertung des Reittourismus in Sachsen

Studie: Bewertung des Reittourismus in Sachsen

Studie: Bewertung des Reittourismus in Sachsen

Bewertung des Reittourismus in Sachsen

Die Hälfte der befragten Betriebe erwartet eine zunehmende (43%) bis deutlich zunehmende (7%) Nachfrage nach reittouristischen Angeboten. Ausgehend von den Wünschen der Gäste ist es dazu erforderlich, dass dem Reiter eine schöne Umgebung/ Landschaft, ein gutes Reitwegenetz und ein qualitativ hochwertiger Reitbetrieb angeboten werden. Im Widerspruch zu diesen Marktanforderungen steht, dass nur ein geringer Teil der Betriebsinhaber ausgebildete Trainer, Berittführer, Reitlehrer oder Gespannführer sind. Ebenso weisen im Bereich Tourismus nur wenige Anbieter eine berufliche Qualifikation auf.

Statusbericht: Entwicklung der Förderung des Landtourismus

Statusbericht: Entwicklung der Förderung des Landtourismus

Statusbericht: Entwicklung der Förderung des Landtourismus

Statusbericht zur Entwicklung der Förderung des Landtourismus durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Die Förderung des Landtourismus ist ein fester Baustein der Ländlichen Entwicklung. Die Förderschwerpunkte Bettenangebot, Freizeitangebot, touristische Infrastruktur und, seit dem Jahr 2000, auch Marketing wurden kontinuierlich an den aktuellen Erfordernissen der touristischen und strukturellen Veränderungen fortgeschrieben.

Studie: Landtourismus - Marketing und Infrastruktur (Teil 2)

Studie: Landtourismus - Marketing und Infrastruktur (Teil 2)

Studie: Landtourismus - Marketing und Infrastruktur (Teil 2)

Bewertung der Kapazitäten des Landtourismus in Sachsen, die auf der Grundlage der Richtlinien Urlaub auf dem Land/Landtourismus gefördert wurden, Landtourismus - Marketing und Infrastruktur (Teil 2)

Klassifizierte Ferienunterkünfte sind deutlich besser ausgelastet als diejenigen ohne Qualitätsnachweis. Auch das Engagement in touristischen Vereinen widerspiegelt sich in der Auslastung der Betten (Infodienst-Artikel). Darüber hinaus wird beim eigenen Marketing das Internet immer wichtiger. Die Gäste kommen vor allem wegen Natur und Landschaft und dem guten Wander- und Radwegenetz. Den Landkreisen wird unterschiedlicher Nachholbedarf beim Ausbau der touristischen Infrastruktur bescheinigt.

Studie: Kapazitäten im Landtourismus (Teil 1)

Studie: Kapazitäten im Landtourismus (Teil 1)

Studie: Kapazitäten im Landtourismus (Teil 1)

Bewertung der Kapazitäten des Landtourismus in Sachsen, die auf der Grundlage der Richtlinien Urlaub auf dem Land/Landtourismus gefördert wurden, Kapazitäten im Landtourismus (Teil 1)

In den letzten zehn Jahren wurden zur Schaffung von Beherbergungs- kapazitäten im Landtourismus durchschnittlich 7.675 EUR pro Bett investiert. Der Großteil der Anbieter erzielt mit der Vermietung ein Zusatzeinkommen. Zur Verbesserung der Auslastung sind vor allem Investitionen zur Angebotsspezialisierung und zur Erhöhung der Ausstattungsstandards geplant.