1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Veröffentlichungen

Siedlungsökologie: Grüne Lebensräume im Dorf - Pflanzempfehlungen unter sich verändernden Nutzungs- und Umweltbedingungen o.l. Naturpark Zittauer Gebirge e.V.; o.r. Dr. Eckehard-Gunter Wilhelm; u.l. Markus Thieme, u.r. Peter Uhlmann

Siedlungsökologie: Grüne Lebensräume im Dorf - Pflanzempfehlungen unter sich verändernden Nutzungs- und Umweltbedingungen

Anregungen, wie veränderte Ansprüche, neue Gestaltungsmöglichkeiten und die Bewahrung einer regionaltypischen, ökologisch wertvollen Dorfvegetation zusammengehen können. Empfehlungen für die Pflanzenauswahl, die Klimaaspekte, den Schutz von Arten und Lebensräumen und einen angemessenen Pflegeaufwand berücksichtigen.

Wanderausstellung »Ländliche Baukultur«

Wanderausstellung »Ländliche Baukultur«

Die Ausstellung besteht aus fünf Tafeln zu touristischen Umnutzungen in Sachsen sowie einer Tafel »Neues Leben in historischen Gebäuden«. Touristische Umnutzung zeigt an verschiedenen Beispielen, wie ländliche Baukultur und zeitgemäße Anforderungen an Ferienwohnungen in alten Gebäuden vereint werden können. Neues Leben in historischen Gebäuden stellt Megatrends und Interessenten für ungenutzte Bausubstanz in ländlichen Räumen vor.

Neues Leben in historischen Gebäuden Tobias Blaurock , blaurock markenkommunikation

Neues Leben in historischen Gebäuden

Historische Gebäude sind einmalig. Ihre Ausstrahlung und Geschichte machen Orte und Regionen unverwechselbar. Ungenutzte Bauwerke können ein Anreiz sein, neue Bewohner für ländliche Räume zu begeistern. Diese Chance wird durch aktuelle Entwicklungen befördert. „Neues Leben in historischen Gebäuden“ stellt ausgewählte Trends und potenzielle Interessengruppen für ländliche Räume vor. In den Handlungsempfehlungen ist erläutert, wie leer stehende historische Gebäude und Interessenten zusammen gebracht werden können.

Bericht »Baukultur-Initiativen«

Bericht »Baukultur-Initiativen«

Der Bericht stellt Baukultur-Initiativen vor, die vorrangig im ländlichen Raum wirken. Ihr Ziel ist es, für den historischen Gebäudebestand zu sensibilisieren und zum Erhalt beizutragen. Einige Baukultur-Initiative sichern den Bestand alter Bauwerke durch eine touristische Nutzung, wie zum Beispiel Stiftung Ferien im Baudenkmal (Schweiz), die Initiative »Landmark Trust« (Großbritannien) und das Projekt »Leben in oststeirischen Bauernhäusern«. Mit ihrem Engagement leisten die Initiativen einen wichtigen Beitrag, um Baukultur als Baustein regionaler Identität zu verankern und Alleinstellungsmerkmale zu bewahren.

Erhalt historischer Gebäude LfULG, Gabriele Vogel

Erhalt historischer Gebäude

Mit diesem Projektüberblick werden 23 historische Gebäude vorwiegend aus Sachsen sowie ausgewählten Bundesländern vorgestellt. Diese wurden an die Lebens- und Wohnbedingungen des 21. Jahrhunderts angepasst. Die EigentümerInnen haben sich entschieden, die Häuser für Gäste zu öffnen und touristisch zu nutzen.

Broschüre » Historische Gebäude touristisch nutzen«

Broschüre » Historische Gebäude touristisch nutzen«

Die Broschüre stellt Enthusiasten vor, die historische Gebäude saniert haben. Sie berichten über ihre Motivation, alter Bausubstanz eine neue Bestimmung zu geben. Ob Futtersilo, Wasserturm oder Mühle - durch ein gästeorientiertes Gesamtkonzept entstanden Angebote, die Besucher begeistern. Historische Bestandsbauten bieten die Chance für ein einmaliges touristisches Angebot. Alle Beispiele geben Anregungen und machen Mut, alte Gebäude mit neuen Nutzungsideen zu erhalten.

Multifunktionale ländliche Wege - Rechtliches Gutachten

Multifunktionale ländliche Wege - Rechtliches Gutachten

Der Bau von ländlichen Wegen für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr ermöglicht gleichzeitig die Umsetzung von Rad-, Wander- und Reitwegkonzeptionen. Hierzu werden die Möglichkeiten von Widmung und Finanzierung sowie die Auswirkung auf Haftungsverpflichtungen in einem rechtlichen Gutachten zusammengefasst.

Dorfentwicklung und lokale Wertschöpfung in Themendörfern

Dorfentwicklung und lokale Wertschöpfung in Themendörfern

Die Diplomarbeit »Dorfentwicklung mit wirtschaftlichen Leitbildern zur Erhöhung der lokalen Wertschöpfung – Themendörfer« (2005) untersucht bei insgesamt fünf Dörfern in Österreich und Deutschland Erfahrungen und Effekte einer auf wirtschaftliche Leitbilder gestützten Dorfentwicklung. Ausgangspunkt der Betrachtung ist die Aktion »Themendörfer« in Niederösterreich.

Studie: Touristische Dorfvermarktungsstrategien

Studie »Touristische Dorfvermarktungsstrategien«

Studie »Touristische Dorfvermarktungsstrategien«

Die Studie »Innovative Dorfvermarktungsstrategien in Deutschland und Europa und deren Übertragbarkeit auf Sachsen« (2008) untersucht touristisch erfolgreiche Dörfer in Deutschland, Österreich, Frankreich und Belgien. Sie bietet Informationen und Handlungsempfehlungen sowie eine ausführliche Checkliste für Dörfer, die sich als Themendorf positionieren möchten.

Faltblatt: Destination Dorf

Faltblatt »Destination Dorf«

Faltblatt »Destination Dorf«

Das Faltblatt »Destination Dorf« beschreibt kurz und knapp die Ergebnisse der Studie »Touristische Dorfvermarktungsstrategien«. Beispiele aus Deutschland und Europa werden genannt und entsprechende Erfolgsfaktoren aufgezeigt.

Broschüre  »Themendorfpraxis - Wege zur touristischen Profilierung«

Broschüre »Themendorfpraxis - Wege zur touristischen Profilierung«

Wie kann ein Dorf oder eine Gemeinde sich in der Vielzahl der touristischen Angebote positionieren? Wie kann die Wahrnehmbarkeit verbessert oder überhaupt erst erreicht werden? Wie kann Wertschöpfung erzielt werden? Eine Antwort auf diese Frage lautet »Themendorfentwicklung«. Vier sächsische Dörfer hatten sich 2009 als Pilotvorhaben auf den Themendorfweg gemacht. Ihre Erfahrungen sind in der Broschüre zusammengefasst. An Hand von Beispielen werden Methoden und Erfahrungen praxisnah vorgestellt. Dazu gehören unter anderem so wichtige Arbeitsschritte wie die Potenzialanalyse und Leitbilderarbeitung bis hin zu Tipps bei der Inszenierung des Themas.

Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Der Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung« ermöglicht es Dörfern, den Weg der touristischen Dorfentwicklung selbständig, wiederkehrend und langfristig zu bewerten. Diese Arbeitshilfe richtet sich generell an Akteure, die die Tourismusentwicklung in einem Dorf koordinieren.

Studie »Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus«

Studie »Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus«

Die Studie umfasst Untersuchungsergebnisse zu touristischen Projekten, die im Ehrenamt gewachsen sind und bei steigender Nachfrage das touristische Angebot in neuen Organisations- und Rechtsformen betreiben. In diesem Entwicklungsprozess werden die partizipativen Strukturen beibehalten und neu ausgerichtet. An Hand der Praxisbeispiele wurden Indikatoren für den Bedarf neuer Organisations- und Rechtsformen, Erfolgsfaktoren und Entwicklungsabschnitte abgeleitet. Die Studie richtet sich an Vereine und gibt Orientierung auf dem Weg der Kombination von ehrenamtlicher Arbeit und wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb.

Studie: »Erreichbarkeitsanalyse touristischer Ziele im ländlichen Raum«

Studie: »Erreichbarkeitsanalyse touristischer Ziele im ländlichen Raum«

Studie: »Erreichbarkeitsanalyse touristischer Ziele im ländlichen Raum«

Die Studie gibt einen aktuellen Überblick über das Niveau der Erreichbarkeit mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ausgewählter Erholungsorte und Erlebnisdörfer im ländlichen Raum. Untersucht wurden die ÖPNV-Angebote für Freitag, Samstag sowie Sonn- und Feiertage. An diesen Tagen ist die stärkste Nachfrage im tagestouristischen Wochenrhythmus zu verzeichnen. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass der klassische Linienverkehr im ÖPNV für Tagestouristen meist unattraktiv ist.

Leitfaden: »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung«

Der Leitfaden »Touristische Dorfentwicklung nachzeichnen - Leitfaden zur Erfolgsbewertung« ermöglicht es Dörfern, den Weg der touristischen Dorfentwicklung selbständig, wiederkehrend und langfristig zu bewerten. Diese Arbeitshilfe richtet sich generell an Akteure, die die Tourismusentwicklung in einem Dorf koordinieren.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Walter Völk

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 23: Ländliche Entwicklung, Agrarmarketing

Dr. Angela Kunz

  • PostanschriftPostanschrift:
    Postfach 54 01 37
    01311 Dresden
  • BesucheradresseBesucheradresse:
    August-Böckstiegel-Str. 1
    01326 Dresden
  • TelefonTelefon: (0351) 2612-2300
  • TelefaxTelefax: (0351) 2612-2399
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.smul.sachsen.de/lfulg