1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Barrierefreiheit im Dorf - Mit LEADER machbar?!

Die Tagungsteilnehmer diskutieren bei den geführten Rundgängen über die barrierefreie Gestaltung von Wegen und Plätzen im Dorf.

Foto: Markus Thieme, LfULG

Fachtagung am 29.09.2016 in Dresden-Pillnitz

Barrieren in Dörfern abzubauen ist ein Ziel in allen sächsischen LEADER-Gebieten. Die regionalen Aktionspläne enthalten beispielsweise Anreize, um Wohnungen barrierefrei auszubauen, öffentliche Freiräume barrierefrei zu gestalten oder konzeptionelle Vorarbeiten über Dorfumbaupläne zu realisieren.

Gerade wird der Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention für den Freistaat Sachsen aufgestellt. Dabei wird Inklusion als Prozess verstanden. Mit LEADER kann dieser Prozess, der letztendlich die Lebensqualität für alle Bewohner und Besucher verbessert, auf regionaler Ebene mitgestaltet werden.

Die Tagung vermittelte aktuelle Erkenntnisse zum Abbau von Barrieren in Dörfern. Auf Demonstrationsflächen wurde gezeigt, wie Wege mit unterschiedlichen Materialien barrierefrei gestaltet werden können.

Begrüßung und Einführung

Sachsens Dörfer barrierefrei! (2 Vorträge)

Bauliche Barrierefreiheit - wieso, weshalb, warum? - Einführung in den Begriffsdschungel

Leitfaden: Erst-Check für eine barrierefreie Gemeinde

Wie können Wege und Plätze im Dorf barrierefrei gestaltet werden? Anregungen aus einem Projekt des LfULG

Barrierefreiheit und LEADER - Zwischen Anspruch und Praktikabilität (3 Vorträge)

Aufruf und Zusammenfassung

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 23: Ländliche Entwicklung

Dorit Müller

  • PostanschriftPostanschrift:
    Postfach 540137
    01311 Dresden
  • BesucheradresseBesucheradresse:
    August-Böckstiegel-Str. 1
    01326 Dresden
  • TelefonTelefon: (0351) 2612-2305
  • TelefaxTelefax: (0351) 2612-2399
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.smul.sachsen.de/lfulg

Weiterführende Informationen

Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Stephan Pöhler