1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Tagung mit Exkursion »LEADER trifft Kreativwirtschaft« am 26.-27.04.2019 in Löbau

Spiegelung eines verglasten Scheunentores auf einem goldenen Ei

Bild: Serviceplan Solutions

Die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) ist eine wachstumsstarke Zukunftsbranche und damit auch für die ländliche Entwicklung wichtig. Die KKW-Hotspots werden aber eher mit Verdichtungs- als mit ländlichen Räumen in Verbindung gebracht. Bei der Tagung ging es daher um die Potenziale, die die Kultur- und Kreativwirtschaft und die LEADER-Gebietsentwicklung wechselseitig haben.

Aus Sicht von LEADER ist die KKW eine hochinteressante Zielgruppe, die u. a. für moderne Jobs, ein besseres Kultur- und Bildungsangebot, soziale Innovation und ein positives Image steht. KKW-Akteure sollten daher gezielt angesprochen und beraten und in die regionale Entwicklung eingebunden werden. Die ländlichen Räume haben - im Vergleich zu urbanen Zentren - besondere Möglichkeiten für individuelle Entfaltung und Lebensqualität zu bieten. Die Verfügbarkeit von preisgünstigen Immobilien ist ein Standortvorteil, der durch die Digitalisierung und ortsunabhängiges Arbeiten noch verstärkt werden wird.

Mit den eingespielten Akteurs-Netzwerken von LEADER und Kreatives Sachsen sind gute Voraussetzungen für die weitere Kooperation gegeben.

Weitere Präsentationen aus der Tagung demnächst hier

Wokshop A: KKW und LEADER - was braucht wer?

Workshop B: KKW als Innovationstreiber und Impulsgeber der regionalen Entwicklung?

Workshop C: KKW kann global - aber auch grenzübergreifend?

    Staatsminister Thomas Schmidt und Moderator Tom Ritschel im Eröffnungsgespräch.

    Staatsminister Thomas Schmidt und Moderator Tom Ritschel im Eröffnungsgespräch

    Die niederschlesische Regionalmanagerin Dorota Goetz stellt Erfahrungen aus Polen vor. Auf der Leinwand hinter ihr Titelbild ihres Vortrags "Riesengebirgs-Lokal-Marke seit 2014".

    Die niederschlesische LEADER-Regionalmanagerin Dorota Goetz stellt Erfahrungen aus Polen vor

    Josephine Hage von KREATIVES SACHSEN präsentiert ein Kooperationsprojekt mit dem Handwerk im Landkreis Meißen. In Ihrem Rücken auf der Leinwand steht: »Übersetzten. Vertrauen. Transfer. Machen.«

    Josephine Hage von KREATIVES SACHSEN präsentiert ein Kooperationsprojekt mit dem Handwerk im Landkreis Meißen

    Lebhafte Workshop-Diskussion mit Julia Paaß vom Netzwerk Zukunftsorte Brandenburg.  Im Hintergrund Roll-ups der Wanderausstellung »Ländliche Baukultur: Touristische Umnutzungen«.

    Lebhafte Workshop-Diskussion mit Julia Paaß vom Netzwerk Zukunftsorte Brandenburg

    Exkursionsteilnehmer sitzen auf roten Veranstaltungsstühlen im Kunstquartier »Im Friese«. Die Stahlträgerkonstruktion der Decke weist auf die frühere Gebäudenutzung als Textilfabrik.

    Die Exkursion führte u. a. ins Kunstquartier »Im Friese«, einer früheren Textilfabrik in Kirschau

    Fotos Tagung: Burkhard Lehmann / Exkursion: Markus Thieme

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 23: Ländliche Entwicklung, Agrarmarketing

Markus Thieme

  • PostanschriftPostanschrift:
    Postfach 54 01 37
    01311 Dresden
  • BesucheradresseBesucheradresse:
    August-Böckstiegel-Str. 1
    01326 Dresden
  • TelefonTelefon: (0351) 2612-2307
  • TelefaxTelefax: (0351) 2612-2399
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.smul.sachsen.de/lfulg