1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Polder

Bei einem steuerbaren Flutpolder bleibt der alte Deich bestehen. Er erhält ein Ein- und ein Auslassbauwerk. Im Hinterland wird ein zweiter Deich gebaut, der zusammen mit dem alten Deich die neue Polderfläche begrenzt. Im Normalfall ist das Ein- und Auslassbauwerk geschlossen und die Fläche wird landwirtschaftlich genutzt.

Bei Hochwasser wird der Polder erst geöffnet, wenn ein bestimmter Wasserstand erreicht ist. Dadurch können Hochwasserspitzen gezielt gekappt werden. Auch extreme Hochwasser können so wirksam gedämpft werden. Nachdem das Hochwasser zurückgegangen ist, wird der Polder durch das Auslassbauwerk langsam wieder entleert.

Ein steuerbarer Flutpolder wirkt letztlich wie ein Hochwasserrückhaltebecken. Jedoch ist es nicht quer zum Fluss gebaut sondern nutzt Flächen am Ufer des Flusses als Retentionsraum.

Falls die Filme nicht geladen werden, nutzen sie bitte folgenden Link zur http-Version dieser Seite: http://www.smul.sachsen.de/ltv/36330.htm

Marginalspalte

Ihre Ansprechpartner

allgemeine Fragen / Vermittlung

  • TelefonTelefon: (03501) 796-0
  • TelefaxTelefax: (03501) 796-103
  • E-MailE-Mail

Britta Andreas (Bürger- und Presseanfragen)

  • TelefonTelefon: (03501) 796-371
  • TelefaxTelefax: (03501) 796-116
  • E-MailE-Mail

Katrin Schöne (Pressesprecherin)

  • TelefonTelefon: (03501) 796-378
  • TelefaxTelefax: (03501) 796-116
  • E-MailE-Mail