1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sanierung der Talsperre Klingenberg

Nachdem die Talsperre fast 100 Jahre ununterbrochen in Betrieb war, musste sie dringend saniert werden. Zusätzlich hatte das Hochwasser 2002 unter anderem die Hochwasserentlastungsanlage massiv beschädigt und die Vorsperre fast vollständig zerstört.

Abbildung der Staumauer der Talsperre Klingenberg während der Sanierungsmaßnahmen mit Kran

Staumauer der Talsperre Klingenberg während der Sanierungsmaßnahmen (Foto: LTV)

Im Jahr 2005 begannen die Bauarbeiten, die 2013 abgeschlossen wurden. Insgesamt wurden 85 Millionen Euro investiert, um die Sicherheit des Bauwerks wiederherzustellen. Zuerst wurde ein 3,3 Kilometer langer Hochwasserentlastungsstollen gebaut, der 2007 fertiggestellt wurde. Ein Jahr später waren die Bauarbeiten an der neuen Vorsperre abgeschlossen, die vier Meter höher als die alte Vorsperre ist. Für die Arbeiten an der Hauptsperre musste die Talsperre 2009 komplett abgelassen werden. In der dreijährigen Sanierung wurde die 100 Jahre alten Bruchsteinmauer auf den neuesten technischen Stand gebracht und die Leistungsfähigkeit der Hochwasserentlastung erhöht.

Eindrücke der Sanierung

Abbildung einer Luftaufnahme der Talsperre Klingenberg während der Sanierungsarbeiten im Juni 2008

Talsperre Klingenberg von oben während der Sanierungsarbeiten im Juni 2008 (Foto: LTV / Peter Schubert)

Abbildung der Baustelle im Juni 2008 vor Beginn der Baumaßnahmen an der Hauptsperre

Baustelle im Juni 2008 vor Beginn der Baumaßnahmen an der Hauptsperre (Foto: LTV / Peter Schubert)

Abbildung einer Momentaufnahme der Absenkung des Wasserspiegels, aufgenommen im November 2009

Abgesenkter Wasserspiegel im November 2009 (Foto: LTV)

Abbildung des entleerten Stausees, die Entleerung begann im Juli 2009 und war nötig für Arbeiten an der Staumauer

Die Entleerung der Talsperre Klingenberg begann im Juli 2009 und war nötig für Arbeiten an der Staumauer (Foto: LTV)

Abbildung der Arbeiten zur Entfernung des Betonmantels der Staumauer zur Vorbereitung für die neue Abdichtung auf der Wasserseite, aufgenommen im Februar 2010

Entfernung des Betonmantels der Staumauer in Vorbereitung für die neue Abdichtung auf der Wasserseite, aufgenommen im Februar 2010 (Foto: LTV)

Abbildung der Sanierungsarbeitem an der Staumauer im abgelassenen Teil des Beckens mit LKW und Kran, aufgenommen im September 2010

Sanierungsarbeiten an der Staumauer im September 2010 (Foto: LTV)

Abbildung einer wasserseitigen Momentaufnahme des Wiedereinstaus der Talsperre Klingenberg, der Anfang 2012 begann

Anfang 2012 begann der Wiedereinstau der Talsperre Klingenberg (Foto: LTV)

Abbildung der Bauarbeiten auf der Mauerkrone, während des Wiedereinstaus, aufgenommen im Januar 2012

Arbeiten auf der Mauerkrone während des Wiedereinstaus im Januar 2012 (Foto: LTV)

Abbildung der Bauarbeiten an der Mauerkrone, parallel zum Wiedereinstau, aufgenommen im Oktober 2012

Baufortschritt im Oktober 2012 (Foto: LTV)

Panoramaabbildung der fertig gestellten, wieder eingestauten Talsperren, von der Wasserseite aus gesehen

Fertig gestellte, wieder eingestaute Talsperre (Foto: LTV)

Panoramaabbildung der voll funktionstüchtigen Talsperre Klingenberg im Juni 2013, luftseitige Ansicht

Voll funktionstüchtige Talsperre Klingenberg im Juni 2013 (Foto: LTV)

Marginalspalte

Ihre Ansprechpartner

allgemeine Fragen / Vermittlung

  • TelefonTelefon: (03501) 796-0
  • TelefaxTelefax: (03501) 796-103
  • E-MailE-Mail

Britta Andreas (Bürger- und Presseanfragen)

  • TelefonTelefon: (03501) 796-371
  • TelefaxTelefax: (03501) 796-116
  • E-MailE-Mail

Katrin Schöne (Pressesprecherin)

  • TelefonTelefon: (03501) 796-378
  • TelefaxTelefax: (03501) 796-116
  • E-MailE-Mail