1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kaufen von Trekkingtickets

Für die Mitbenutzung einer Trekkinghütte ist der Kauf von Trekkingtickets erforderlich. Erwachsene müssen bei Hüttenmitbenutzung Tickets für 10 €, Jugendliche Tickets für 5 € und Kinder Tickets für 1 € je Mitbenutzung einlösen. Die Tickets sind in der Hütte durch Einwerfen eines Abschnittes in die „Zahlbox der Vertrauens“ zu entwerten.

Kauf von Trekkingtickets

Der Kauf von Trekkingtickets ist bei folgenden Servicepartnern möglich:

Alternativ sind auch die Bestellung von Trekkingtickets per Fax, E-Mail oder mit der Post unter Nutzung des Ticket-Bestellformulars (Formular zum Download) oder der direkte Kauf in der zentralen Dienststelle des Forstbezirkes Neustadt (Karl-Liebknecht-Straße 7, 01844 Neustadt in Sachsen) während der regulären Öffnungszeiten möglich.

Hinweise und Bestimmungen für Trekkingtickets

  1. Für die Mitbenutzung von als Trekkinghütten gekennzeichneten Forsthütten des Sachsenforst (Forstbezirk Neustadt) im Elbsandsteingebirge für ein Nachtlager ist ein Hüttenpflegebeitrag durch Kauf und Entwertung von Trekkingtickets zu entrichten:
    Erwachsene (älter 18 Jahre) 10 Euro/Nacht
    Jugendliche (15 bis 18 Jahre) 5 Euro/Nacht
    Kinder (bis 14 Jahre) in Betreuung 1 Euro/Nacht
  2. Trekkingtickets können innerhalb der auf den Tickets aufgedruckten zwei Kalenderjahre eingelöst werden.
  3. Die Trekkingtickets sind in der Trekkinghütte oder auf dem Biwakplatz durch Abriss und Einwerfen eines Ticketabschnittes in die „Zahlbox des Vertrauens“ einzulösen.     
  4. Mit Kauf eines Tickets ist keine taggenaue Buchung, Platzreservierung oder Exlusivnutzung verbunden.
  5. Die Trekkingtickets sind bei Ankunft in der Hütte oder auf dem Biwakplatz zu entwerten. Es kann passieren, dass die Hütte oder der Biwakplatz bei Ankunft bereits voll belegt ist. Der Inhaber des Trekkingtickets hat kein Anrecht auf einen exklusiven Zugang zu einer Hütte oder einem Biwakplatz oder zugehörigen Einrichtungen. Er sollte sich daher bereits vorab über alternative Übernachtungsmöglichkeiten informieren.
  6. Erworbene Trekkingtickets können nicht zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird nicht zurückerstattet.
  7. Trekkingticketinhaber sind verpflichtet, alle Anweisungen und Bestimmungen, die von Sachsenforst für die Nutzung von Hütten oder Biwakplätzen und der zugehörigen Einrichtungen erlassen sind, einzuhalten.
  8. Trekkingtickets gelten nur für Forsthütten und Rastplätze, die als „Trekkinghütte“ oder „Biwakplatz“ zugelassen und gekennzeichnet sind sowie im Internet unter dem Link www.trekkinghuetten.de veröffentlichten sind.
  9. Trekkinghütten und Biwakplätze sind nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Eine Anfahrt mit KFZ ist Besuchern nicht gestattet.
  10. Die Trekkingtickets sind ungültig, wenn sie manipuliert worden sind.
  11. Die Hinweise und Bestimmungen beim Erwerb von Trekkingtickets einschließlich der Liste der nutzbaren Trekkinghütten und Biwakplätze werden ständig aktuell gehalten und unterliegen daher regelmäßig Änderungen.
  12. Trekkingtickets gelten nicht für die gewerbliche Nutzung von Trekkinghütten und Biwakplätzen oder für Organisierte Veranstaltungen. Eine gewerbliche bzw. organisierte Nutzung ist separat bei Sachsenforst zu beantragen.

Bestimmungen für die Mitbenutzung zugelassener Trekkinghütten

  • Der Hüttenmitbenutzer ist bei seinem Aufenthalt für die Organisation, den Ablauf, die Ordnung und die Sicherheit selbst verantwortlich. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr!
  • Nach der Nutzung ist der Nutzungsbereich in einem sauberen Zustand zu verlassen, so dass nachfolgende Nutzer einen ordentlichen Platz vorfinden.
  • Der Hüttenmitbenutzer erkennt den „Verhaltenskodex Trekkinghütten“ und die „Hinweise von Sachsenforst zum Verhalten bei der Erholung im Wald“ sowie die ausgehängte Hüttenordnung an.
  • Sachsenforst kann die Zuwegung und den Nutzungsbereich bei witterungsbedingten sowie nicht vorhersehbaren betrieblichen Gründen sperren. Dadurch sowie bei sonstigen Beeinträchtigungen der Nutzung leiten sich keine Ansprüche aus dem Erwerb des Hüttentickets ab.
  • Die Haftung des Freistaates Sachsen für alle Schäden, die dem Hüttenmitbenutzer im Zusammenhang mit der Nutzung entstehen, wird soweit gesetzlich möglich ausgeschlossen.
  • Der Hüttenmitbenutzer haftet seinerseits im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für alle von ihm verursachten Schäden, die dem sächsischen Staatsforst anlässlich der Mitbenutzung (z. B. am Waldbestand, an Wegen und Einrichtungen) entstehen.
  • Er übernimmt auch die Haftung für die im Zusammenhang mit der Nutzung Dritten entstehenden Schäden und für die Befriedigung aller Ansprüche, die gegen den Freistaat Sachsen als Folge dieser Erlaubnis erhoben werden könnten. Sachschäden sind Sachsenforst zu melden.
  • Grundsätzlich gilt:
    • Auf Erholungssuchende und alle übrigen Waldnutzer ist Rücksicht zu nehmen.
    • In Schutzgebieten nach Sächsischem Naturschutzgesetz sind die Ge- und Verbote der jeweiligen Schutzgebietsverordnung einschließlich etwaiger zusätzlicher Genehmigungserfordernisse für die Nutzung einzuhalten.
    • Die Anordnungen des zuständigen Forstpersonals bezüglich des Forst-, Jagd- oder Waldschutzes sowie des autorisierten Hüttenwartes zur Hüttennutzung sind zu beachten.
    • Im Wald und im Gebäude gilt Feuer- und Rauchverbot. Feuer und Grillen ist nur auf dafür vorgesehenen Stellen gestattet. Ab Waldbrandgefahrenstufe 3 gilt das Feuerverbot auch für die Holzöfen in den Hütten.
    • Ordnungswidrigkeiten nach § 52 SächsWaldG können von der zuständigen Forstbehörde geahndet werden.