Hauptinhalt

Tierwohl Mutterkuhhaltung (RL TWK/2020)

Zweck

Mit dem Förderprogramm soll die Einführung und Beibehaltung  besonders tiergerechte Haltungsverfahren für den Bereich Mutterkuhhaltung unterstützt werden. Dies dient der Anpassung der Produktionsstrukturen an wieder steigende Anforderungen in Hinblick der nachhaltigen Agrarproduktion und des Tierschutzes in der Nutztierhaltung.

landwirtschaftliche Halter von Mutterkühen, welche besondere Anforderungen bei der Haltung in der Stallhaltungsperiode erfüllen

Vom Antragsteller müssen über den Haltungszeitraum vom 1. Juli des Antragsjahres bis 30. Juni des Folgejahres für die Haltung von Mutterkühe außerhalb der Vegetationsperiode im Stall folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Jeder Mutterkuh sind mindestens 6,0 Quatratmeter nutzbare Stallfläche zur Verfügung zu stellen.
  • Die spaltenfreie Liegefläche muss so bemessen sein, dass alle Tiere gleichzeitig liegen können. Diese ist regelmäßig mit Stoh zur ausreichenden Polsterung zu versehen.
  • Ausreichend Grundfutterfressplätze sind erforderlich.
  • Die tageslichtdurchlässige Fläche des Stalles muss mindestens 5 Prozent der Stallgrundfläche betragen.

Die Höhe der jährlichen Zuwendung beträgt 71 Euro je GVE Mutterkühe im Jahresdurchschnitt.

Zuwendungen unter 2.000 Euro je Antragsteller und Jahr werden nicht gewährt.

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

Referat 33 Förderung

Bei der Förderung nach der Richtlinie TWK/2020 handelt es sich um eine staatliche Beihilfe, sodass es noch einer beihilferechtlichen Genehmigung durch die Europäische Kommission bedarf. Eine Bewilligung der Anträge ist daher erst möglich, wenn der Genehmigungsbeschluss der Europäischen Kommission vorliegt.

zurück zum Seitenanfang